Initiatorin

Eilika von Anhalt ist Unternehmerin und Übersetzerin zwischen Politik und „neuer Welt“.

Sie vertritt eine neue Generation der Sozial-Lobbyisten und arbeitet mit Aktivisten, Politikern und Unternehmern an neuen Organisationsformen für die Bildung von Morgen.

Im Jahr 2017 gründet sie das Bureau Anhalt, um dort zusammen mit Partnern Bausteine für ein neues Bildungssystem zu entwickeln, das neben Chancengleichheit die Förderung menschlicher Fähigkeiten und deren Evolution ernst nimmt.

Im Bureau Anhalt entstehen so skalierbare Prozesse, welche den Umbau von Schulen, von Lehranstalten zu zukunftsorientierten Lernzentren, im Fokus haben.