MINT-WERK-STADT

Vom Frontalunterricht zum Makerspace

Unser Bildungssystem ist den Anforderungen des rapiden technischen und gesellschaftlichen Wandels nicht gewachsen.

Daher brauchen wir innovative Lernumgebungen an Schulen, die alle Schüler*innen gleichermaßen gut auf das 21. Jahrhundert vorbereiten.

Die sogenannten „21st Century Skills“ wie Innovationsfähigkeit, kreative Problemlösung, Flexibilität und Eigenmotivation werden immer wichtiger für die Arbeitswelt von morgen.

Durch weniger Frontalunterricht hinzu Makerspaces sollen sich Kinder durch selber machen und ausprobieren Wissen und wichtige Fähigkeiten im Rahmen von lebensnaher Projektarbeit aneignen.

Dafür steht die MINT-WERK-STADT.

Ein Analog-Digital-Lab, der die vier Bereiche Handwerk, digitale Technologie, Kreativität/Design-Thinking und Umwelt verbindet.

Wir wollen dabei alle Kinder mitnehmen und zu Machern und Innovatoren von morgen ausbilden!

Die MINT-WERK-STADT wirkt dem Fachkräftemangel entgegen und Kinder werden auf die Industrie 4.0 vorbereitet.

Die MINT-WERK-STADT bedeutet lebensnahes Lernen und Lernen  aus der Praxisdauerhaft und nachhaltig.

Die MINT-WERK-STADT fördert Chancengleichheit im Bildungssystem.

Die MINT-WERK-STADT stärkt regionale Gemeinschaft in einem globalen Bildungsnetzwerk.

Die MINT-WERK-STADT bietet einer ganzen Nachbarschaft zukunftsorientiertes Lernen im digitalen Zeitalter.

Das Konzept der MINT-WERK-STADT ist international anwendbar und kann sich stetig weiterentwickeln und an globale Märkte anpassen.