DAS PROBLEM…

 

„Wir sind die Schüler von heute,

die in den Schulen von gestern,

mit Lehrern von vorgestern und Methoden aus dem Industriezeitalter,

auf die Probleme von morgen vorbereitet werden.“

Unsere Welt ist im Wandel…

Diese Transformation verlangt neue Organisationsformen.

Damit unsere Kinder auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereitet sind, sollte Schule sie dementsprechend vorbereiten.

 

wir brauchen eure unterstützung bei…

WERK-STADT

Jede Schule braucht einen Raum der sich mit Innovation auseinandersetzt.

Ein erster Baustein der Schule der Zukunft, ist die WERK-STADT. Ein SmartClassroom auf dem Schulgelände.

Die WERK-STADT bildet die Handwerker, Erfinder und Entwickler für die Welt von morgen aus.

Ausgediente Überseecontainer bekommen durch die  WERK-STADT eine neue Nutzung – nachhaltig, digital und effizient.

Die WERK-STADT ist ein digitalisierter Raum, der durch ausprobieren und selber machen Wissen vermittelt. Die WERK-STADT ergänzt das Schulgelände als dauerhafter Bestandteil des Schulalltags.

Die Inhalte der Projekte richten sich an die Lehrpläne der Sekundarschulen für die Altersgruppe 10 bis 16.

Weg vom Frontalunterricht hin zum fächerübergreifenden Projektunterricht, mit Fokus auf realen Problemen und aktuellen Themen wie z.B. Mobilität, Klimawandel, Community-Engineering,

u.v.w.

 

Hinter dem Projekt WERK-STADT steckt der Wunsch, praxisorientiertes und lebensnahes Lernen an Schulen zu fördern. Die WERK-STADT ist ein modularer Bau: umweltbewusst, schnell zu errichten und mit einer einmaligen Architektur. Im Inneren finden die Schüler eine Symbiose aus Handwerk und Technik.

 

Inhaltliche Beispiele:

  • Werkzeug- / Materialkunde
  • Schweißen, feilen, bohren, fräsen, drehen, drechseln,  Zuschnitt und Montage
  • Bionic, Mechanik und Modelbau
  • Prototyping mit CAD und 3D-Druck
  • Robotic
  • Game-Design
  • Reparatur und Modifikation technischer Geräte (Handy, PlayStation, etc.)
  • Reparatur und Ersatzteil-Nachbau mit 3D-Druck
  • Zero-Waste, Precycling und Recycling
  • Biodiversität und Nachhaltigkeit durch Technik
  • Vertical-/Urban-Gardening und Nutzwasser-Recycling
  • Klimawandel, Energiewende, Umwelt-Technologien
  • ökologische Landwirtschaft, Gärtnern im Kreislauf der Natur
  • Community-Engineering
  • Demokratische Bildung – Empathie, Toleranz und Diversität stärken
  • u.v.m. …